Thailand – Massentourismus und einsamen Inseln

Thailand zählt zu den beliebtesten Touristendestinationen weltweit, gerade in Europa und auch bei Schweizern liegt das südostasiatische Land hoch im Kurs, wie Simon Schnellmann vom Schweizer Asienspezialisten travel asia erklärt. Thailand ist zwar mittlerweile in gewissen Gebieten vom Massentourismus überlaufen worden. Dies nicht immer zur Freude von unserer Kundschaft. Gerade Personen, welche Asien noch vor der Jahrtausendwende besucht haben sind teilweise geschockt wenn sie heute wieder an dieselben Orte zurückkehren und ein komplett anderes Gesicht des Ortes vorfinden. In Thailand wurden viele früher idyllische Strände komplett zugebaut und wo vor 10 Jahren kleine Strandbars waren, stehen heute riesige, luxuriöse Hotelkomplexe. Es ist kein Geheimnis, dass die grossen Touristenhochburgen wie Phuket, Ko Samui und Pattaya ihren Charme längst verloren haben.

massentourismus

Massentourismus gib es in Thailand…

einsame Insel

… genauso wie einsame Inseln

Wir weisen unsere Kunden darauf hin und empfehlen je nach Bedürfnis auf andere Destinationen in Thailand auszuweichen. Glücklicherweise gibt es davon noch eine ganze Menge. Schon die Nachbarinseln von Ko Samui, Ko Tao und Ko Phangan, sind vom Massentourismus noch weniger betroffen und es lassen sich immer noch traumhafte einsame Sandstrände vorfinden und es herrscht ein angenehmer, ursprünglicher „Robinson-Groove“ auf den Inseln. Wer es noch etwas abgeschiedener mag und auf Halligalli und Partys verzichten mag, der ist mit den Insel Ko Mak und Ko Muk bestens bedient. Die Mischung des Angebots macht Thailand zur beliebtesten Destination in Südostasien. Einerseits besteht eine für asiatische Verhältnisse perfekt ausgebaute Infrastruktur mit einem grosses Unterhaltungsangebot andererseits lassen sich überall noch kleine Inseln und Resorts entdecken, welche weitgehend unbekannt sind und noch das ursprüngliche, asiatische Inselfeeling garantieren. Nach Thailand reisen ist nach wie vor sehr zu empfehlen!